Zu Inhalt springen

Gibt es eine Obergrenze für die Einnahme von liposomalem OPC?

OPC (Oligomere Proanthocyanidine) ist ein natürlicher Pflanzenstoff mit antioxidativer Wirkung, der in vielen Nahrungsergänzungsmitteln enthalten ist. Durch die liposomale Verkapselung wird die Bioverfügbarkeit von OPC deutlich erhöht. Aber gibt es eine Obergrenze für die Einnahme von liposomalem OPC?

Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat bisher keine spezifische Obergrenze für die Einnahme von OPC festgelegt. Es gibt jedoch einige allgemeine Empfehlungen, die beachtet werden sollten.

Tägliche Dosis

Die empfohlene Tagesdosis an OPC liegt zwischen 100 und 300 mg. Höhere Dosen können zu unerwünschten Wirkungen führen. Es ist wichtig, dass die empfohlene Tagesdosis nicht überschritten wird.

Wechselwirkungen

OPC kann Wechselwirkungen mit bestimmten Medikamenten haben. Personen, die blutverdünnende Medikamente einnehmen, sollten OPC nicht ohne Rücksprache mit ihrem Arzt einnehmen.

Schwangerschaft und Stillzeit

Es liegen keine ausreichenden Informationen darüber vor, ob die Einnahme von OPC in der Schwangerschaft und Stillzeit sicher ist. Daher sollten schwangere und stillende Frauen OPC nicht einnehmen.

Schlussfolgerung

Für die Einnahme von liposomalem OPC gibt es bisher keine spezifische Obergrenze. Es ist jedoch wichtig, die empfohlene Tagesdosis nicht zu überschreiten und mögliche Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten zu beachten. Schwangere und stillende Frauen sollten OPC nicht einnehmen, da die Auswirkungen auf das Kind nicht bekannt sind. Im Zweifelsfall sollte immer ein Arzt oder Apotheker zu Rate gezogen werden.

Vorheriger Artikel
Vitamin B12 Injektion: Anwendung und Wirkung im Detail
Vitamin B12 Injektion: Anwendung und Wirkung im Detail

Einen Kommentar hinterlassen

Kommentare müssen genehmigt werden, bevor sie erscheinen

* Erforderliche Felder